Heute war es mal wieder an der Zeit, Links auf Hackerseiten zu sammeln, die meine Bücher illegal anbieten. 16 Stück insgesamt. Das entmutigt mich jedes Mal bis auf die Knochen. Dass es Leute gibt, die noch nicht einmal ein paar Euro für ein eBook ausgeben wollen. Nicht aus Armut, sondern weil Geiz eben geil ist. Immer weniger Autoren können von ihrer Arbeit leben und darum wird es zukünftig immer weniger Autoren geben. Bei Verlagen ist dieses Problem wohl noch nicht angekommen?

Was kann man nun unternehmen gegen illegale Downloads? Nicht viel, wenn man nicht gerade einen Anwalt einschalten will. Das Geld habe ich nicht. Also bleibt mir nur die Meldung an Google, um wenigstens die Links aus der Suchmaschine zu entfernen, wenn man meine Buchtitel sucht. Ich werde jetzt dagegenhalten, damit diese Links wenigstens auf der ersten Seite verschwinden und mehr selbst Content generieren. Landingpages auf 2 Webseiten, für jedes Buch.

Wer glaubt, er könne sein eBook auf Amazon und Co. durch einen Kopierschutz davor bewahren, unter Hackern verramscht zu werden, der irrt.
So ein DRM ist in Sekunden entfernt und schadet eigentlich nur dem ehrlichen Käufer meiner eBooks. Denn diese können durch den Schutz das Buch nur auf einem Gerät lesen. Darum habe ich mich entschlossen, ab der Elandora Reihe ohne DRM zu veröffentlichen, damit der Käufer die Möglichkeit hat, sein rechtmäßig erworbenes eBook überall zu lesen.
Übrigens hat mein "Escreme mit Regenbogen" noch einen DRM, den ich im Nachhinein nicht entfernen kann. Es wurde am Tag seines Erscheinens gehackt.

Teil 2 meiner Elandora Trilogie ist nun als eBook erhältlich und ich bin wirklich happy darüber: "Des Magiers Höhenflug".
Mit den Printbüchern der beiden Teile lasse ich mir mehr Zeit. Ich überarbeite das Layout noch mal.

Und etwas Wunderbares ist geschehen, als wenn die Geburt eines Buches nicht schon wunderbar genug wäre: Ich male wieder :-)

Lange war es ruhig in meinen News. Das liegt an meiner Gesundheit, die mir nun schon seit Dezember zu schaffen machte. Sehr langsam ging es aufwärts. Manchmal kommt es eben anders, als man denkt, aber jetzt geht es mir wieder so gut, dass ich an meinen kommerziellen Projekten weiterschreiben kann. Den zweiten Teil der Elandora Trilogie möchte ich noch im März veröffentlichen, schließlich ist er fertig und muss nur noch layoutet werden.

Mittlerweile gibt es einen regelrechten Ideen-Stau. Ich konnte nicht mehr schreiben, aber irgendwie gingen mir dutzende Plots durch den Kopf. Romanstoff für die nächsten 5 Jahre. Na, dann mal los!

Ja, ich habe es wieder getan. Der erste Band meiner Elandora Trilogie ist draußen. Ich denke zwar, dass meine kleine Serie im hart umkämpften Fantasy Bereich keine Chance hat, aber das hält mich nicht davon ab. Mir ist die Welt von Elandora ans Herz gewachsen genauso wie meine Charaktere. Ja, sie sind Spinner, Verrückte und skurril, aber das macht ihren Charme aus.

Veröffentlichungstermine für Band 2 und Band 3: voraussichtlich Mitte Februar und Mitte April.

Band 2 muss nochmal zu den Beta-Lesern, denn ich habe das Ende neu geschrieben. Dann folgt der mittlerweile übliche Workflow: Ich korrigiere mehrmals. Auf Stil, Grammatik und Rechtschreibung. Erst danach geht das Manuskript zum Lektor.

Damit meine Buchwerbung nicht zu aufdringlich wird, erscheint sie ab sofort nur noch auf der Startseite.

Und noch eines …

 

Ja, ich habe es wieder getan. Der erste Band meiner Elandora Trilogie ist draußen. Ich denke zwar, dass meine kleine Serie im hart umkämpften Fantasy Bereich keine Chance hat, aber das hält mich nicht davon ab. Mir ist die Welt von Elandora ans Herz gewachsen genauso wie meine Charaktere. Ja, sie sind Spinner, Verrückte und skurril, aber das macht ihren Charme aus.

 

Veröffentlichungstermine für Band 2 und Band 3: voraussichtlich Mitte Februar und Mitte April.

 

Band 2 muss nochmal zu den Beta-Lesern, denn ich habe das Ende neu geschrieben. Dann folgt der mittlerweile übliche Workflow: Ich korrigiere mehrmals. Auf Stil, Grammatik und Rechtschreibung. Erst danach geht das Manuskript zum Lektor.

 

Damit meine Buchwerbung nicht zu aufdringlich wird, erscheint sie ab sofort nur noch auf der Startseite.

Der National Novel Writing Month hat also begonnen. Und ich auch. Mit dem dritten Teil der Fantasy Trilogie …
Ich musste deshalb meine Fan Fiction „Erbauer, rette uns!“ bis Anfang Dezember pausieren. Beides geht parallel nicht und mir fällt es schon schwer genug, mich auf eine Sache zu konzentrieren. Die Trilogie hat absoluten Vorrang, eine vorsichtige Schätzung des Veröffentlichungsdatums von Teil 1 wäre der 1. Dezember.
Ich scheine einen ständigen Tritt in den Hintern zu brauchen, damit ich am Ball bleibe. Der NaNoWriMo ist da eine gute Hilfe. 1.666 Wörter am Tag! Ich schaffe bislang 2.000 und das ist doppelt so viel wie sonst. Ein stetiger Kampf gegen Asperger und ADHS, aber am Ende des Tages ein Triumph, mich davon nicht unterkriegen zu lassen. Auch das bedeutet mir das Schreiben: Zu wissen, dass mein Wille stärker ist.

Joomla templates by a4joomla