Der National Novel Writing Month hat also begonnen. Und ich auch. Mit dem dritten Teil der Fantasy Trilogie …
Ich musste deshalb meine Fan Fiction „Erbauer, rette uns!“ bis Anfang Dezember pausieren. Beides geht parallel nicht und mir fällt es schon schwer genug, mich auf eine Sache zu konzentrieren. Die Trilogie hat absoluten Vorrang, eine vorsichtige Schätzung des Veröffentlichungsdatums von Teil 1 wäre der 1. Dezember.
Ich scheine einen ständigen Tritt in den Hintern zu brauchen, damit ich am Ball bleibe. Der NaNoWriMo ist da eine gute Hilfe. 1.666 Wörter am Tag! Ich schaffe bislang 2.000 und das ist doppelt so viel wie sonst. Ein stetiger Kampf gegen Asperger und ADHS, aber am Ende des Tages ein Triumph, mich davon nicht unterkriegen zu lassen. Auch das bedeutet mir das Schreiben: Zu wissen, dass mein Wille stärker ist.

Das ist wohl das erste Mal in meinem Leben, dass ich plane. Ich überarbeite gerade die Printversion  von „Eiscreme mit Regenbogen“, weil die Proofs eingetroffen sind und ich nicht so ganz zufrieden mit dem Satzspiegel bin. Die immense Leimung des Buchrückens erfordert es, dass ich mit dem Textblock etwas schmaler werde.
Außerdem bearbeite ich das Manuskript nun in "Papyrus Autor" unter Berücksichtigung der Rezensionen. Warum nicht schon früher? Weil Autisten oft chronisch pleite sind. Aber jetzt hat es funktioniert mit dem Kauf.

Danach ist wieder meine Fantasy Trilogie dran, von der ja die ersten beiden Teile schon fertig sind, aber ich möchte sie erst veröffentlichen, wenn von Teil drei zumindest das fertige Manuskript vorliegt.
Ich werde Teil 1 und 2 nochmals überarbeiten, denn mir fiel auf, dass meine Erklärungen zur Welt und zum Magiesystem die reinsten Textblocker sind. Ich werde einen Almanach erstellen, in welchem der Leser dann nachschlagen kann. Dazu gehört auch die Weltkarte.

Zum Inhalt:
Königin Andreana ist eine umsichtige Herrscherin und niemand in ihrem Land muss hungern. Vor zehn Jahren hatte sie das Erbe ihres Vaters übernommen und das wäre verdammt langweilig, wenn da nicht ihr stets mies gelaunter Bruder Bastian wäre, der den Ball anlässlich ihres Jubiläums recht empfindlich stört, indem er die meisten Anwesenden massakriert. Andreana und ihre engsten Freunde können fliehen. In ihrem doch nicht so geheimen Versteck treffen sie auf Piraten ohne Schiff.

Für 2017 stehen folgende Projekte an, in welchen das Thema Autismus auch wieder eine Rolle spielt.

Ein Abenteuerroman. Inhalt:
Irenes Scheidung verläuft so unspektakulär wie ihr bisheriges Leben. Ihr Mann und sie trennen sich in Freundschaft, schon wegen der vierzehnjährigen autistischen Tochter Sophie, welche es vorzieht bei der Mutter zu bleiben. Ein reiner Mädels-Urlaub soll für Abwechslung sorgen und die beiden fahren mit dem Zelt quer durch Frankreich. Die Reise nimmt einen unerwarteten Verlauf, als sie im strömenden Regen die Anhalterin Nicole aufgabeln, eine abgebrannte Künstlerin, deren geheimnisvolle Vergangenheit ihre Rettung sein könnte, denn in Südfrankreich werden sie entführt.

Ein Horrorthriller, in welchem eine Autistin die Hauptperson spielt. Sie ist ein Medium und bekommt es mit einem mordenden Dämon zu tun.

Danach MUSS wieder etwas Haarsträubendes her! Meine Trilogie ist ja schon etwas abgedreht, aber kann man noch toppen. Ich dachte an eine Superheldin mit Asperger Syndrom. Dank ihrer fehlenden Motorik fällt sie im passenden Moment von Dach oder bleibt an einer Antenne hängen ... stundenlang.

... ist nun also draußen und erst einmal nur als eBook erhältlich: "Eiscreme mir Regenbogen".
Natürlich am Anfang nicht ganz fehlerfrei, dank meiner mangelnden Konzetrationsfähigkeit ist mir ein Lapsus entgangen, den meine Lektorin noch moniert hatte. Ich war einfach zu aufgeregt und deswegen fahrig, dann fällt es mir schwer, mich zu konzentrieren.

Merke für das nächste Buch: NOCH sorgfältiger arbeiten, nun da ich weiß, wie der Arbeitsablauf genau funktioniert.
Ich könnte jetzt sagen, dass einem Autisten so was schon mal passieren kann, sollte es aber nicht. Wir wollen ja mit den Profis mithalten können.

Ich habe jetzt innerhalb von 6 Monaten 3 Bücher geschrieben (inklusive meiner „Erbauer, rette uns“ FF, die aber noch nicht abgeschlossen ist). Nun habe ich mir ein großes Ziel vorgenommen: den Amazon Kindle Storyteller Preis. Ja genau, ich kleiner Schreiberling. Bis zum Einsendeschluss ist noch Zeit und obwohl ich den ersten Teil meiner Fantasy Trilogie einfach hernehmen könnte, möchte ich eine kleine Romanze schreiben. Mal sehen, ob mir das gelingt. Es geht um ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt: eine der beiden Hauptpersonen ist Autistin.
Zur Story: Andrea hat gerade ein Bewerbungsgespräch versemmelt. Völlig aufgelöst rennt sie über die Straße und landet sie auf der Kühlerhaube von Katharina. Was sich dann ergibt, ist ein leises Buch über die Annäherung zweier Menschen. Vom Erkennen, Akzeptieren und auch vom Loslassen.

Außerdem möchte ich die Artikel ausbauen. Sind ja jetzt nur 2 und ich bin am überlegen, ob meine Kenntnisse als Grafikerin im Printbereich für Selfpublisher interessant sind. Über das Thema selbst können kompetentere Leute referieren, mir geht es um die Programme und deren Einsatz. UND: eine liebe Freundin hat mir die Erlaubnis erteilt, ihre Schreibtipps auf meiner Seite zu veröffentlichen. WAU!

Oh, ich komme gut voran mit meiner Fantasy-Reihe. Ich denke, ich befinde mich im letzten Drittel des ersten Teils und habe ca. 62.000 Wörter bislang geschrieben. Ihr wisst ja, dass ich mich nicht kurzfassen kann :-)
Daneben schreibe ich weiterhin an meiner Dragon Age Fan Fiction "Erbauer, rette uns!"

Ein wenig genervt bin ich von meinem neuen Seitentemplate, das mir die Textformatierung verhaut und ich muss die Bilder meiner Bildstory mittig ausrichten, was recht blöd aussieht. Gut, das sind Kleinigkeiten, aber ich bin Perfektionistin *SCHMUNZEL*

Joomla templates by a4joomla