Dieses Jahr war nicht gerade berauschend. Um ehrlich zu sein: Es war meine persönliche Hölle. Schwerste Depressionen aufgrund meines Traumas verursachten bei mir eine monatelange Schreibblockade und jede Menge erschreckender Flashbacks. Ich wollte so sehr schreiben, aber es ging nicht. Ich und mein Psychologe gingen also meiner Depressionen auf den Grund. Knochenarbeit, denn ich leide daran, seit ich denken kann. Vor drei Wochen nun kamen wir dahinter, was das Trauma einst ausgelöst hatte. Es ist nicht zu ändern, aber es hilft mir, zu wissen was passiert ist.
Seitdem spüre ich meine Energie langsam zurückkehren. Die Sehnsucht nach meinen Buchprojekten, die liegengeblieben sind, wächst täglich. Darum stelle ich mir einen Plan auf und möchte Euch darüber informieren:

„Eiscreme mit Regenbogen“ und die ersten beiden Elandora Teile sind nun zu Bookrix umgezogen. Der Leser merkt davon nichts, denn die eBooks sind ja auch bei Amazon gelistet, aber für mich war es ein großer Schritt hinzu einer größeren Sichtbarkeit, denn das Printbuch läuft nun über Book on Demand und ist im regulären Buchhandel bestellbar.

Was ist nun mit Elandora III?
Dieser Teil ist schon zu einem Drittel fertig und ich glaube, dass die Trilogie Ende Januar/Anfang Februar beenden kann. Dann dürften auch meine Beta-Leser und mein „fliegendes“ Korrektorats-Auge wieder aus dem Urlaub zurück sein.

Ich schreibe Romantasy unter einem Pseudonym.
Ich habe eine Schwäche für Groschenromane und mich entschlossen, nun selbst welche zu schreiben. Das erste Exemplar ist zur Hälfte fertig. Einen Pseudonym werde ich benutzen, weil ich meine Richtung mit „Eiscreme mit Regenbogen“ festgelegt hatte. Vielleicht war es schon falsch, die Elandora Trilogie ebenfalls unter meinen Realnamen zu veröffentlichen? Romantische Komödien und Fantasy? Kann das passen?
Ich denke: Ja, wenn meine Fantasy Protas ebenso schrullig, tapsig und skurril sind, dann schon. In Elandora wimmelt es nur so davon.
Aber in meinen „Groschenromanen“ soll es etwas ernster zugehen. Mit happy end Garantie. So, wie das nun mal der Canon eines Groschenromanes ist.

Und „Erbauer, rette uns!“?
Diese Fan Fiction liegt brach, bis alle offenen Projekte abgeschlossen wurden.

Diese Webseite …
ist mir ein Dorn im Auge. Wisst Ihr, als ich sie ins Netz stellte, konnte ich nicht ahnen, dass ich mal Bücher veröffentlichen würde. Beyond Fan Fiction passt nicht mehr, denn diese schreibe ich nur noch nebenbei.
Ich würde gerne eine Autorenwebseite bauen, auf der alle Texte ihren Platz finden. Dabei stellen sich mehrere Fragen:
- Joomla oder Wordpress?
- Was mache ich mit meinen Büchern, die ich unter Pseudonymen schreiben werde?

Joomla templates by a4joomla